example graphic

Osmar de Oliveira: Talent, Rhythmus und Leidenschaft.

example graphic

Wer ist Osmar Oliveira? Welches Phänomen steckt hinter diesem Rhythmus, hinter dieser Virtuosität, Kreativität und Improvisation? Welches Talent, welche Kunst, welche Leidenschaft bewegen diesen herausragenden brasilianischen Künstler? Osmar ist ein vollendeter Percussionist verschiedener Instrumente, der mittels Technik und rhythmischer Geschicklichkeit Melodien neu erschafft und Harmonien freizusetzt, die zum Singen, Träumen und Tanzen anspornen und Leib und Seele verführen und anregen. Die Berufung zur Musik, vor allem zur Percussion, hat sich bereits mit zehn Jahren in seiner Kindheit manifestiert. Osmar pflegt zu sagen, dass sich sein Leben im Rhythmus und im Takt der Musik abspielt, die er hört, liebt und spielt: “Die Musik begleitet mich zu allen Zeiten, bringt Melodie in meinen Alltag und bringt mich mit der Welt in Einklang”. Osmar Oliveira sehen und hören heißt eine Einladung zum Singen und Tanzen annehmen. Als Gründer und Gestalter der Gruppe ist Osmar Oliveira die Seele von SAMBATUQUE BRASIL, die ihr Bewegung und Leben, Klang und Licht, Farbe und Glanz verleiht. Sympathisch, großzügig, lustig und charismatisch führt Osmar Oliveira mit seinen Timbales seine Gruppe auf ihre Klangwege und reißt Menschenmassen mit seinen Solos und Performances mit. Davor war Osmar Oliveira lediglich ein Amateur und Liebhaber der tropischen Rhythmen, vor allem des brasilianischen Sambas. Er trommelte auf Blechdosen und Töpfen und machte Batucada bei sich zu Hause, bei Festen von Freunden, auf den berühmten Steinstraßen seiner Geburtsgemeinde Paraty, Rio de Janeiro, Brasilien, die zum Nationaldenkmal erklärt wurde und heute kurz davor steht, von der UNESCO zum “Kulturerbe der Menschheit” erklärt zu werden. SAMBATUQUE BRASIL hat Osmar Oliveira zu einem beachtlichen und anerkannten Berufsmusiker gemacht. In der Gruppe, in der “der Sound ein rauschendes Fest auf das Leben ist ” perfektionierte sich Osmar in der Kunst, verschiedene Instrumente zu spielen: Repinique, Agogô, Chocalho, Atabaque,Tamburin, Pandeiro, Snare, Timbales, Congas,Bongo, Afoché, Cuica, Reco-reco, Surdo Trommel und andere Instrumente. Die Grundlage der musikalischen Ausbildung von Osmar Oliveira sind die Sambaschulen, die er in Brasilien gründete und leitete, und wo er auch lernte, dass Spontaneität, Improvisation und Überraschung dem Publikum gefallen und die beste Form sind, dessen Wünsche zu erfüllen. Deshalb lässt er sich von Emotionen leiten, die den Ablauf der Vorstellungen der Gruppe bestimmen: SAMBATUQUE BRASIL, der tropische Sound, der dem Leben Farbe gibt.

Der junge Trommler - Von Paraty nach München - Von München in die Welt

example graphic

Als Sprössling einer traditionellen Familie der Kolonialstadt Paraty im Bundesstaat Rio de Janeiro, Brasilien, verbrachte Osmar Oliveira eine harte und schwere Kindheit, denn er wurde früh von den Eltern dazu angehalten, im familieneigenen Restaurant mitzuarbeiten. Er träumte davon, Musiker oder Fußballspieler zu werden, konnte aber nicht mit der Unterstützung des Vaters rechnen, da dieser befürchtete, ihn als rechte Hand in der Geschäftsführung des Restaurants zu verlieren. Als Jugendlicher arbeitete er jahrelang als Kellner und schleppte Bierträger auf dem Rücken, nebenbei half er dem Vater in der Verwaltung. Mit 16 Jahren war er Geschäftsführer des familieneigenen Restaurants und Hotels „Santa Rita“. “Diese frühzeitige Erfahrung”, gesteht Osmar, “war wichtig für meine persönliche Entwicklung und in meinem Berufsleben, denn ich habe mir Werte und Verhaltensweisen angeeignet, die meinen Charakter geformt haben, wie Gewissenhaftigkeit, Pflichtgefühl, Einsicht und Verantwortungsbewusstsein.” Die Musik kam in sein Leben, als er zehn Jahre alt war. Er lernte mit einem Maestro, konnte sich aber nicht an theoretischen Unterricht, Notenlehre, melodisches Diktat, Harmonie und Rhythmik gewöhnen. Er wollte die Lieder, die er im Radio hörte, nach Gehör spielen. Und gerade anfänglich das Radio, später die Bühne waren Osmar Oliveiras wirkliche Lehrmeister in der Musik. In der Faschingszeit in Paraty hatte er keine Gelegenheit, bei den Proben der Sambaschulen dabei zu sein, denn die Faschingszeit fiel mit der Ferienzeit zusammen, und da musste er im Restaurant „Santa Rita“ anwesend sein. Sein Vater konnte ihn nicht entbehren, er wäre doch so gern in der Faschingszeit nach Rio oder anderen Städten gereist, um das größte Volksfest des Planeten zu sehen und mitzuerleben. In Paraty gab es keine Geschäfte mit Percussion-Instrumenten. Daher zog Osmar mit seinen Freunden durch die Straßen und machte Batucada mit Töpfen, Topfdeckeln, Ölkanistern, Löffeln, Trommeln und von ihm selbst hergestellten Tamburins. Mit Hilfe eines Buches lernte er erst in München, Deutschland, Pandeiro zu spielen, trommelte aber ganz leise, um seinen neugeborenen Neffen nicht zu wecken, der im selben Haus wohnte. Mit seiner Dynamik und Führungskraft half er, zwei Sambaschulen zu gründen, die in Paraty Geschichte geschrieben haben: “Vila de Paraty” und “Unidos dos Bandeirantes”. Von Paraty aus reiste er nach Deutschland, wo er im LATAMKO, einem lateinamerikanischen Studentenwohnheim, zwei Musiker kennen lernte, mit denen er die Band “Brasil Pandeiro” und gleich anschließend SAMBATUQUE BRASIL gründete. Mit dem Sound der Tropen eroberte er die Herzen der Deutschen. Osmar Oliveira erwarb Ansehen und Bekanntheit. Er ist in Deutschland und in ganz Europa ein gefragter, viel beachteter und hoch anerkannter Musiker. Er lebt in Donauwörth, in der deutschen Donauregion, von wo aus er die Fäden seiner professionellen Karriere zieht. In München, wo er mehr als dreißig Jahre lebte, wurden seine drei größten Lieben geboren: example graphic die hübschen Töchter Júlia, Sarah und Elisa. Aber niemals entfernt er sich von seinen Wurzeln, Brasilien, das geliebte Land, seine Inspiration, wo seine Geschwister leben, seine Ursprungsfamilie, seine Samba-, Batucada- und Fußballfreunde. Deshalb reist er jedes Jahr nach Paraty, “Land der Schönheit und des Traums, ein Ort zum Lieben und zum Schaffen”, wie ein Freund aus Kindheitstagen immer wieder betont.

Paraty, brasilianisches Juwel

example graphic

Der geniale Architekt, Städtebauer und Stadtplaner Lúcio Costa, der Brasília entworfen hat, gab zum Besten: “In Paraty treffen sich Meer und Land...” Carlos Drummond de Andrade, einer der größten Dichter portugiesischer Sprache, sagte euphorisch: “Paraty, die am Meer sitzende Schönheit...” Nationales Kulturgut, Weltkulturerbe, Historische Stadt von seltener Schönheit des Meeres, der Sonne und des Urwalds ein Ort für Kunst und Kultur, – die bezaubernde Stadt Paraty ist der Wohnsitz der Familie Oliveira. Ihre schöne grüne Bucht mit paradiesischen Inseln und wunderschönen, vom atlantischen Urwald umsäumten Stränden, ihre klaren Flüsse und herrlichen Wasserfälle; das historische Stadtviertel, das vollkommenste und harmonischste luso-brasilianische Architekturensemble aus der Kolonialzeit – das ist das Szenario, in dem Osmar Oliveira aufgewachsen ist. Das war der Ort, der den Mann und den Künstler geformt und geprägt hat. Architektur, Musik, Skulptur, Malerei, Literatur, Tanz, Folklore, Stadt, in der Geschichte und Kunst in jedem Gebäude, in jedem Kolonialhaus, in jeder ihrer vier Kirchen, in jedem Stein ihrer gewundenen Straßen sichtbar werden, einzigartige Stadt, herrlich zum Leben und Zusammenleben, – das alles ist Paraty, einer der schönsten Fleckchen Erde, pure Inspiration für den Musiker Osmar de Oliveira. Seine Familie besitzt außer dem gemütlichen Hotel und köstlichen Restaurant „Santa Rita“, eine herrliche Insel namens “Ilha dos Cachorros”, fünfzehn Minuten vom Hafen entfernt. Die “Ilha dos Cachorros” mit ihren schöngeformten Felswänden ist ein tropisches Biotop, ein Schatz der Natur, ein Aquarium für Fische und Hunderte von Arten example graphic der Meeresflora und –fauna des Südatlantiks, die Fischer, Touristen und Wissenschaftler anziehen wegen ihrer Schönheit, Seltenheit und dem Umweltbewusstsein ihrer Eigentümer und Verwalter: die Familie Oliveira. Das saubere und durchsichtige sonnendurchflutete Meer bildet ein Naturbecken, in dem man ein erfrischendes Bad in völliger Entspanntheit nehmen kann – unvergesslich!